Azubi- Erlebnisbericht 2015

Auf geht’s ins Abenteuer!

Die Vorfreude war riesig, als wir uns zu dritt Anfang August endlich zum Ausbildungsbeginn in der Volksbank Weschnitztal trafen. Nach einer netten Begrüßung und anschließender Kennenlerntour mit unserem Ausbildungsleiter Herr Fendrich war unsere anfängliche Nervosität schnell verflogen.
Während den ersten Tagen konnten wir viele Eindrücke durch Seminare sammeln und wurden mit den Strukturen der Volksbank vertraut gemacht. Frau Kim Zangerle, die vor kurzem ausgelernt hat, hat diese vielfältig und interessant gestaltet. Bereits hier hatten wir eine Menge Spaß der sich Ende der Woche in einem Workshop der Volksbank Odenwald fortsetzte. Bei diesem Workshop galt es verschiedenste Aufgaben, rund um das Thema sicheres Auftreten, zusammen im Team zu bewältigen. Durch Auflockerungsspiele und unseren sympathischen Trainer verging der Tag, trotz der Hitze, wie im Flug.

Da wir in der folgenden Woche bereits am Schalter eingeteilt waren, erhielten wir wertvolle Tipps, die uns im Umgang mit dem Kunden an unserem ersten Tag unterstützten. Für uns drei ging das Abenteuer in Mörlenbach, Rimbach und Fürth am Schalter los. Zum Glück standen wir nicht alleine da. Wir erhielten tatkräftige Unterstützung durch die Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahres. Schon nach der ersten Woche konnten wir selbstständig Überweisungen, Schecks und Daueraufträge bearbeiten. Die Arbeit mit den Kunden macht uns sehr viel Spaß und fiel uns jeden Tag leichter.

Eine abwechslungsreiche Ausbildung in verschiedenen Abteilungen steht uns noch bevor. Schon bald erwarten uns erste Beratungsgespräche die uns Einblicke in unser späteres Berufsleben erlauben. Auch die Mitarbeit in internen Bereichen wird Teil unserer spannenden Ausbildung sein.

Doch nicht nur die Arbeit ruft...

...mit einem herzhaften Frühstück bei Herrn Fendrich zuhause, konnten wir gestärkt zu unserem ersten Azubi-Ausflug in den Kletterwald Viernheim aufbrechen.

Um uns besser kennenzulernen, starteten wir mit Teamübungen bei denen es sowohl auf Geschick als auch auf Kommunikation ankam. Eine Aufgabe bestand darin einem Mitspieler blind zu vertrauen, während die Gruppe nur durch Laute ans Ziel geführt werden durfte.

Anfängliche Schwierigkeiten konnten wir bezwingen und merkten schnell, dass es wichtig ist im Team ZUSAMMEN zu arbeiten. Anschließend ging es auf 17m hoch hinaus. Im Kletterwald galt es 12 Parcours mit steigender Anforderung und Höhe zu meistern. Trotz großem Respekt vor der Höhe motivierten wir uns gegenseitig und konnten GEMEINSAM eigene Grenzen überwinden.

Abgerundet wurde der tolle Tag mit einem leckerem Eis.

Na neugierig geworden?

Dann besucht Uns doch mal!